FamilienETHIK®

Eine unserer Marken...

!

DEUTSCHLAND IST KINDERFEINDLICH!

Ohne Vater geht nichts!Kindern gehört die Zukunft. Nur in Deutschland nicht. Obwohl Madam "MERKEL" jede menge Kinder ins Land läßt, damit Deutschland eine Zukunft hat, räumt diese nicht mit den Altlasten auf! Denn von den vier Milionen Türken in Deutschland, haben 50 % der Jugendlichen keinen Berufsabschluß, weil deren Eltern versagt haben, zumeist reichte das Intellekt der Eltern nicht aus, inkl. der nicht vorhanden Sprachkenntnisse.

Dann wird unser "Duales System" nicht überarbeitet, damit nicht 50 % der AZUBIS ihre Lehre schmeißen!

Dann werden unsere Kinder durch "Rechtsbeugung" von Richtern, Staatsanwälte, Familienrichter, Rechtspfleger und Amtsträger wie das Jugendamt und der Polizei missbraucht.

WAS STIMMT IN UNSEREM SYSTEM NICHT?

Aus all diesen Gründen sucht "ETHIKAPP" gemeinnützige U.G. noch zahlreiche Mitglieder wie: www.Ehrlich.TV/ETHIKApp-Mitglied-Jaqueline-Sahr007.pdf um "ETHIKAPP" nach vorne zubringen und der Rechtsbeugung in Deutschland entgegen zu wirken. Alle Mitglieder bekommen einen Mitgliedsausweis und eine eigene E-Mail z.B.: Manuela.Schwesig@FamilienETHIK.DE die man in allen zukünftigen Auseinandersetzungen (Schreiben) beim Jugendamt und Gericht involvieren sollte.

Auch ich bin betroffen: www.ChristophEhrlich.DE war mein Sohn und wir hatten nur uns!

FamilienETHIK wird ein Erfolgsschlager, verspreche ich allen Richtern, Staatsanwälten, Familienrichter, Rechtspfleger, Jugendamt und div. Amtsträger! Wir erreichen alle Kinder und klären auf, wer in der Justiz und Jugendämtern sich durch Rechtsbeugung besoldet!

Der Begriff Familienrichter bezeichnet Richter, wenn sie in Familiensachen tätig sind. Diese Definition weist bereits auf ein großes Dilemma (griechisch δίλημμα) hin!

"Griechenland ist überall" (griechisch ēthikē)
Wir wissen doch alle wer zum Narzissmus (Persönlichkeitsstörungen) neigt: www.NARZISSMUS.BIZ

FAMILIENRICHTER
Richter unwürdig auf Robe und Titel!Der Begriff Familienrichter bezeichnet Richter, wenn sie in Familiensachen tätig sind. Diese Definition weist bereits auf ein großes Dilemma hin. Bei Familienrichtern ist es ähnlich wie bei psychologischen Gutachtern. Auch letztere erhalten ihren Titel nicht durch eine besondere Ausbildung, sondern es genügt der schlichte Akt der Ernennung. Analog dazu wird ein Richter zum Familienrichter, wenn ihm laut der Geschäftsordnung des Gerichts ein Scheidungs-verfahren bzw. ein Sorgerechts- oder Umgangsverfahren übertragen wird. Letzteres geschieht wie in einer Lotterie nach dem Anfangsbuchstaben des Nachnamens der klagenden Partei.

Ungesicherte Qualifikation
Dieses Grundproblem benennt der ehemalige Familienrichter Hans-Christian Prestien, wenn er sagt, die fachliche Kompetenz von Familienrichtern auf psychologischem, psychiatrischen bzw. pädagogischem Feld sei unverändert zufallsabhängig. Er fordert deshalb die Einrichtung von Spezialdezernaten für Kindschafts-, Jugend- und Jugendschutzsachen und außerdem besondere Qualifizierungsmaßnahmen, d. h. eine spezielle Ausbildung vor dem Einsatz als Familienrichter und regelmäßige Fortbildungskurse.

Überträgt man seine Forderung auf kleinere Amtsgerichte wäre zu wünschen, dass dort ausschließlich entsprechend geschulte Richter mit Sorgerechts- bzw. Umgangsverfahren betraut werden. Die Realität sieht leider anders aus. Auch in diesem hochsensiblen Bereich werden vielfach Richter ohne jedwede einschlägige Erfahrung eingesetzt. Nicht selten handelt es sich um so genannte Jungrichter, die ihre Probezeit vor der Ernennung zum Richter auf Lebenszeit durchlaufen müssen. Solchen Richtern, selbst oft noch kinderlos, mangelt es im Allgemeinen nicht nur an familienpsychologischem Wissen, sondern auch an hinreichender Menschenkenntnis, Lebenserfahrung und letztlich der persönlichen Souveränität, die unbedingt nötig ist, um auf diesem heiklen Terrain bestehen zu können. Dennoch dürfen bzw. müssen sie über das Wohl oder Wehe von Kindern und Eltern entscheiden.

Elmar Bergmann, dreißig Jahre lang Familienrichter in Mönchengladbach und seither Rechtsanwalt, sagt:
Zitat: «Familienrichter haben eine hochgradig jämmerliche Ausbildung, das Familienrecht spielt weder im Studium noch im Referendariat eine große Rolle, geschweige denn, dass es eine spezielle Ausbildung oder verpflichtende Fortbildung für angehende Familienrichter gäbe.»

Weitere Strafvereitelungen in familienrechtlichen Auseinandersetzungen
Weil das deutsche Familienrecht an die niedersten Instinkte appelliert und Falschbezichtigungen geradezu herausfordert, sind Verleumdungen und Beleidigungen an der Tagesordnung. Obwohl an sich strafbar, lassen Richter auch hier regelmäßig Milde walten (und fördern damit die Eskalation übler Schlammschlachten zum Schaden von Kindern).

Wenn die eigenen Eltern keine Vorbilder sein können, weil diese in einer anderen Kultur aufgewachsen sind?
Staatsanwälte küsst man nicht, Staatsanwältezeigt man an!Kinder brauchen keine geistigen Heilmittel in Form von religiösen Heilslehren, sondern geistige Freiheit und Vertrauen. Sie brauchen Zeit und Unterstützung zur eigenen freien Entfaltung ihrer Persönlichkeit. Kinder brauchen Begleiter, die ihnen keine zweifelhaften Wahrheiten aufdrängen, sondern sie zum Hinterfragen und zur Wahrhaftigkeit ermutigen. Kinder brauchen Vorbilder die mit Gelassenheit vorleben, daß man nicht alles wissen kann und muß, die ihnen auch mal sagen: "das weiß ich nicht, das weiß niemand genau, es gibt Menschen die glauben dieses, und andere die glauben jenes, ich glaube folgendes, und du kannst dir etwas davon aussuchen oder etwas eigenes entwickeln, und du kannst immer offen bleiben für neue Erkenntnisse". Kinder brauchen Menschen, die ihre innere Sicherheit aus einem realistischheilen Weltbild gewinnen, nämlich daraus, daß sie sich als Teil der Gesellschaft und der Natur erkennen und erleben, und ihre Aufgabe in der Vervollkommnung ihrer eigenen Persönlichkeit in größtmöglicher Harmonie und Verbundenheit zu ihrer Mitwelt sehen. Alleine deswegen muß unser "Duales System" überarbeitet werden und die Theorie mit einem wirklichen Ausbilder begleitet werden, was in meiner Zeit realistisch war, denn mein Ausbilder dauerte sechs Monate und keine 14 Tage. Über die heutige Theorie scheitern 50 % der AZUBIS, weil die Eltern keine Unterstützung sein können!!! In der Schule fängt es schon an! Durch meinen ECDL konnte ich meinen Sohn auf den richtigen Weg bringen.

Gutachter gelten als die heimlichen Herren des Gerichtsverfahrens. Ihre Befunde sollten deshalb sachlich und unparteiisch ausfallen. Daran weckt eine Studie nun Zweifel: Viele Gutachter seien von den Aufträgen der Gerichte wirtschaftlich abhängig – und jeder Vierte erhalte gelegentlich Signale, welches Ergebnis gewünscht ist. Höchste Zeit für Reformen sagt Willi Ehrlich! Außerdem entschließen sich manche Richter schon sehr früh, wer denn nun Recht und wer Unrecht hat und wie das Verfahren ausgehen sollte – dann suchen sie einfach einen Gutachter, der ihnen zu dieser vorgefassten Meinung, im Volksmund als Vorverurteilung bekannt, die gutachterliche Begründung und Rückendeckung liefert.

MOBBING an der Schule
Das BeethovenGymnasium in Bonn ist die Mobbing-Arena für alle die problembehaftet sind! Aus diesem Grund habe ich meinen Sohn über sechs Monate geschult, in div. Rollenspiele, denn alle wissen doch wie wichtig Rollenspiele im Leben sind! Nach ca. sechs Monaten (ohne Schulunterstützung) wurde Christoph nur noch liebevoll gemobbt, weil man wissen wollte, was Christoph heute zu entgegnen hat. Danach brauchte Christoph mich nicht mehr! Heute wüsste ich keine Rollenspiele für Kinder von Richtern, Staatsanwälten und Amtsträger, wie Polizisten! "ETHIKApp" für Schulkinder kostenlos!

DER VATER ALS KINDERSCHÄNDER
Sei dir bewusst, dass die meisten Kinder, die Menschen die an ihnen Missbrauch verüben, persönlich kennen. Dreißig Prozent aller sexuell missbrauchten Kinder wurden von einem Familienmitglied missbraucht, und 60 Prozent von einem Erwachsenen, den sie kannten, der kein Familienmitglied war. Das bedeutet, dass nur 10 Prozent aller sexuell missbrauchten Kinder von vollkommen Unbekannten misshandelt wurden.

  • In den meisten Fällen stellt es sich heraus, dass der Kinderschänder dem Kind durch die Schule oder andere Aktivitäten bekannt war, zum Beispiel als Nachbar, Lehrer, Trainer, Geistlicher, Musiklehrer oder Babysitter.
  • Familienmitglieder wie Väter, Großväter, Onkel, Cousins, Stiefeltern und so weiter könnten sexuelle Angreifer sein.

ETHIKApp® schützt vor Rechtsbeugung § 339 StGB“

Wir erreichen alle Kids in Deutschland!

ALLE KIDS SIND VIPs

PAUL EHRLICH: Als Erster entwickelte er eine medikamentöse Behandlung der Syphilis und begründete damit die Chemotherapie, in der ganzen Welt.
WILLI EHRLICH: 
Als Erster erfand er den Schlüssel gegen Rechtsbeugung, (ETHIKAPP) der nach Deutschland und Europa, die ganze Welt verändern wird. SYPHILIS ist eine Geschlechtskrankheit, die durch ungeschützten Geschlechtsverkehr erfolgt und ist durch Penicillin heilbar. RECHTSBEUGUNG ist ein Verbrechen und wie sexueller und körperlicher Missbrauch an den eigenen Kindern, jetzt durch "ETHIKAPP" heilbar.